Der Verein "Spielmannszug Oberlichtenau e.V."

Die Wurzeln in der Geschichte, das Herz in der Gegenwart und die Gedanken in der Zukunft.

Der SZO – dieser Name steht für eine jahrzehntelange Spielleutetradition in Oberlichtenau sowie leidenschaftliches Engagement für die Musik und Ausdruckskraft.

Am 5. Februar 1952 als Sektion der Sportgemeinschaft Oberlichtenau gegründet, zählte der Verein zu den besten und führenden Spielmannszügen der DDR und kann auf zahlreiche Podestplatzierungen bei nationalen Wettbewerben verweisen. Dieser Erfolg hält bis heut an. Der SZO ist einer der national und international erfolgreichsten Musikvereine.

Die Wurzeln des SZO liegen in der Spielmannstradition, was sich auch im Namen „Spielmannszug Oberlichtenau e.V.“ widerspiegelt. Allerdings hat das aktuelle Erscheinungsbild des Vereins nur noch in den Grundzügen mit der klassischen Besetzung etwas gemein. So wird die Instrumentenbesetzung seit Jahren sukzessive ausgebaut. Derzeit finden sich im Holzbereich Piccolo- und Querflöte sowie Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon und im Bereich der Blechblasinstrumente Trompete, Flügelhorn, Posaune, Euphonium sowie Tuba. Schlagwerk und Lyra erinnern in ihren Grundzügen an die bewährte Spielmannstradition. Im Holzbereich spielen die Musiker überwiegend auf Instrumenten von Yamaha und im Blechbereich auf Instrumenten der Firma B&S. Der Bereich Rhythmus konzentriert sich auf Sonor. Während der Konzertauftritte kommen des Weiteren noch großes Schlagzeug, Keyboard, Gitarre und E-Bass zum Einsatz.

Um den musikalischen Nachwuchs gewährleisten und entsprechend ausbilden zu können, wurde 1968 der Nachwuchsspielmannszug (aktuell: Juniorband) gegründet. Seither nimmt die musikalische Ausbildung der Kinder und Jugendlichen einen enormen Stellenwert im SZO ein.

Dem Publikum präsentiert sich der SZO in drei Formationen: dem Marsch- und Drillkontingent, dem Tanzorchester und der Juniorband. Alle drei Formationen sind Ausdruck der musikalischen Vielfalt und Einzigartigkeit des Vereins.